Endodontie - Wurzelkanalbehandlung zum Erhalt Ihrer Zähne


Wenn eine schmerzhafte Entzündung im Zahn vorliegt, ist eine Wurzelbehandlung (Endodontie) notwendig. Denn eine Wurzelbehandlung stellt die einzige Möglichkeit dar, den betroffenen Zahn langfristig zu erhalten.

Wir verfügen über das notwendige Fachwissen und modernste Technik, um eine erfolgreiche Wurzelbehandlung durchzuführen und somit Ihren Zahn zu erhalten. Der Erhalt Ihrer Zähne hat in unserer Zahnarztpraxis höchste Priorität, denn kein Zahnersatz ist so gut wie die eigenen Zähne. 

Zähne - kranke Wurzel - Endodontie

Bild © 3drenderings – stock.adobe.com

Was ist Endodontie? 

Die Endodontie stellt ein Teilgebiet der Zahnheilkunde dar, das sich mit dem Zahninneren, den Erkrankungen von Zahnpulpa und Dentin befasst. Zum Aufgabengebiet des Endodontologen gehört die Behandlung nervtoter oder traumatisierter Zähne, Wurzelkanalbehandlungen sowie Wurzelspitzenresektionen. 


Eine bakterielle Infektion am Nervengewebe (das sogenannte Endodont), das sich im Zahninneren befindet, führt zu einer schmerzhaften Entzündung. Durch eine Wurzelbehandlung wird die vorhandene Entzündung im Zahn beseitigt und der Zahn kann somit vor einer Extraktion gerettet werden. 


Was kostet eine Wurzelbehandlung? 


Aufgrund der aufwendigen Wurzelbehandlung sind mit entsprechend hohen Kosten zu rechnen. Je nach Behandlung betragen die Kosten zwischen 200 und 1000 Euro. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten, wenn durch die Wurzelbehandlung der Erhalt des Zahns als wahrscheinlich gilt. Ansonsten trägt die gesetzliche Krankenkasse lediglich die Kosten für eine Extraktion (die Entfernung des Zahns).

Wie lange dauert eine Wurzelbehandlung? 


Je nach Aufwand und Infizierung dauert die Wurzelbehandlung bis zu zwei Stunden und wird im Regelfall in einer Sitzung abgeschlossen. Jedoch können aufgrund der Komplexität auch mehrere Behandlungssitzungen erforderlich sein.

Wurzelkanalbehandlung Ablauf 


Ziel einer Wurzelkanalbehandlung ist der Erhalt eines beschädigten oder kranken Zahns durch die Entfernung von jeglichem Gewebe im Inneren. Nach einem aufklärenden Gespräch erfolgt eine lokale Betäubung, sofern der Zahnnerv (Pulpa) noch aktiv ist. Der Zahn wird auf der Kaufläche bis zum Zahnnerv aufgebohrt, um einen Zugang zum infizierten Zahngewebe zu erhalten. Schließlich wird das Gewebe entfernt und die Kanäle werden mit einer desinfizierenden Lösung gespült. Im Behandlungsverlauf werden mehrere Röntgenaufnahmen erstellt, um das Ausmaß der Infektion und das Ergebnis zu beurteilen. Wenn sich keinerlei Bakterien mehr im Zahn befinden, wird der Zahn mit dickem Füllmaterial verschlossen und meistens überkront.
Dank moderner Methoden in unserer Zahnarztpraxis ist ein dauerhafter Zahnerhalt möglich. Vereinbaren Sie bei Zahnschmerzen schnellstmöglich einen Termin bei uns.